+41 79 305 16 65

Update 8.11.2019 

Vitalitätssteigerung mit Magnetfeldtherapie

Eine Durchblutungssteigerung in den Kapillaren kann mit Magnetfeldtherapie verbessert werden. Dadurch werden die Zellen mit Sauerstoff und Energie versorgt und Schlackenstoffe werden abgeführt. Die roten Blutkörperchen kommen besser durch die Kapillaren wenn sie nicht verklumpt sind. Sie docken an den Zellen besser an und versorgen sie mit Energie und Sauerstoff. Bei den Magnetfeld-Therapiegeräten sind die speziellen Signale der Wirkstoff für eine bessere Durchblutung. das Magnetfeld ist nur der Übertrager in den Körper. Die neu entwickelten Signale bringen rote verklumpte Blutkörperchen in Schwingung und sie beginnen in den engen  Kapillaren besser zu fliessen. Es gibt da sehr unterschiedlich gute Hersteller auf dem Markt. Elektrosensible Personen (EHS) sollen gut abwägen, wieviel und wie stark sie ein Gerät einsetzten wollen!

Die dünnsten Kapillaren sind bis zu drei mal dünner als ein Haar und manchmal muss sich ein rotes Blutkörperchen zusammendrücken, um durch die Kapillaren zu gelangen. Erstaunlicherweise befinden sich 74% des Blutes in den Kapillaren, in den Arterien und Venen nur 24%. Nach einer Behandlung ist messbar 29% mehr Sauerstoff im Blut. Es gibt keine Nebenwirkungen wie bei Medikamenten, aber da fragen sie besser die Vertreter dieser Produkte. Viele Spitzensportler wenden diese legale Methode zur Sauerstoffanreicherung im Blut an. Nach einer vier bis acht wöchigen Anwendung ist eine Verbesserung spürbar, ansonsten ein anderes medizinisches Problem vorliegt. Mit einer vier- bis achtwöchigen Mietdauer eines Gerätes finden sie heraus, ob eine Linderung oder Heilung der Beschwerden erreicht werden kann. 

Wie komme ich zu einem Magnetfeldgerät?
Für spezifische Beratung und Informationen empfehle ich Verena Röllin zu kontaktieren. Sie macht offizielle Beratungen und kann auch Geräte ausleihen.

Verena Röllin
Feldhofweg 1
6038 Gisikon
Tel. 079 691 49 27
mail:   vr.fitness@sunrise.ch

Unser Erdmagnetfeld

Das Erdmagnetfeld ist durchschnittlich 40-70uT (Micro Tesla) stark, je nach Ort auf unserem Planeten. Ohne Magnetfeld könnten wir nicht «überleben», unsere Muskeln würden verkümmern. Und ohne Magnetfeld würde die Luft sich von unserem Planeten verabschieden. Es gäbe gar kein Leben ohne Erdmagnetfeld und wäre auf Basis von Zellen gar nicht erst entstanden. Viele Tiere nutzen das Erdmagnetfeld zur Orientierung in Luft und Wasser. Das Erdmagnetfeld wird gebildet im zähflüssigen Eisenkern im Zentrum der Erdkugel die nördlich des Äquators austreten und südlich wieder eintreten. An den Polen sind die Erdmagnetfelder am stärksten und manchmal im hohen Norden als fantastische Nordlichter zu sehen. Wir sind seit ein paar Jahren in einer Phase, wo das Erdmagnetfeld langsam abnimmt und der Nordpol gegen Süden wandert. Ein Polsprung hat es in grossen Zeitabständen (500’000 bis 1 Million Jahre) auf der Erde schon mehrmals gegeben, der Nächste sei überfällig. Die nördlichen Flugplätze müssen Heutzutage sogar öfters im Jahr die magnetischen Koordinaten anpassen, weil sich der Nordpol kontinuierlich gegen Süden verschiebt. In unseren erbebensicheren Bauten mit viel Eisen im Beton wird das Erdmagnetfeld mehr oder weniger abgeschirmt und wir bekommen weniger ab davon. Daher ist Wandern in freier Natur sehr gesund.

Künstliches Magnetfeld:

Ein ähnliches Magnetfeld wie das der Erde, kann auch künstlich mit Stromspulen erzeugt werden. Jeder einzelne Stromdurchflossene Leiter erzeugt ein Magnetfeld. Hochspannungsleitungen erzeugen ein sehr starkes Magnetfeld. Die Stromleitungen in unseren Wohnungen haben einen schlechten Einfluss auf uns. Gewisse Haushaltgeräte können immer noch ein Magnetfeld von einigen milli Tesla  erzeugen. Mit immer stärkeren und hochfrequenten Magnetfeldern sind wir täglich unseren Handys ausgesetzt. Die sehr hohen Frequenzen um die 2.4 Millionen Schwingungen pro Sekunde und vor allem die harten Such-Blöcke der WLAN Geräte von 10Hz sind der Auslöser für viele neurologische Beschwerden. Beschwerden summieren sich und treten über viele Jahre langsam auf. Wie ein Sonnenbrand wird in unserer Haut nichts vergessen. Hingegen kann ein langsames Einschalten (Takten) eines gleichförmigen Magnetfeldes eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben, wenn es nicht zu hoch ist und nicht mit Netzfrequenz von 50Hz überlagert ist. Das heisst, es ist unbedingt notwendig, ein Bemer Gerät mit einem Akku zu betrieben. Auf einem mit der Netzspannung verbundenen Bemer Gerät sollten wir nicht schlafen, weil die 50Hz aus der Steckdose durch das Speisegerät auf die Liegematte zu stark übertragen wird. 

Warum brauchen wir das Erdmagnetfeld ?

Ein Leben ohne Magnetfeld ist kaum möglich und wäre wohl kaum entstanden. Früher konnten Astronauten nach langen Aufenthalten im Weltraum, also fernab von einem wirksamen Erdmagnetfeld, nicht mehr stehen und laufen. Die Russen wie die Amerikaner haben mit Magnetfeldern die Astronauten fit gehalten. Die Firma Bemer aus Liechtenstein ist heutzutage lizensiert, in die Astronautenanzüge ihr Bemer System einzubauen. Beim Bemer Gerät ist nicht die einstellbare Stärke des Magnetfeldes massgebend. Die Kurvenform des Signals ist der eigentliche Wirkstoff. Die Magnetfeldstärke ist nur der Übertrager der die Schwingung in den Körper bringt.

Was bewirkt ein geeignetes Magnetfeld?

Magnetfelder haben eine besondere Wirkung auf alle Lebewesen die aus Zellen bestehen. Und Zellen werden über die Kapillaren mit Blut versorgt. Sauerstoff und Nährstoffe erreichen somit die Zellen. Falls Medikamente eingenommen werden, erreichen diese besser die Organe um ihre Wirkung zu entfalten. Aber alles muss wie immer mit Mass betrieben werden. 

Meine gefühllosen Füsse:
Seit 2012 wurden ganz langsam meine Zehenspitzen gefühllos. Die Gefühllosigkeit bildete sich völlig symmetrisch an beiden Füssen aus. Irgendwann betraf es die ganzen Zehen, dann die Fusssohlen. Manchmal war von den Waden bis zu den Kniekehlen ein Kribbeln spürbar. Ärtztliche und spezielle neurologische Untersuchungen waren erfolglos. Zu wenig Bewegung konnte nicht die Ursache sein, da ich mich sehr viel bewege und wandere. Erst mit der baubiologischen Sanierung ging das dauernde Kribbeln in den Füssen langsam weg. Heute weiss ich, das ich besonders elektro sensibel bin (EHS = Elektro hyper Sensibel). Ich spüre jedes stärkere elektrische und magnetische Wechselfeld in meinen Füssen (WLAN, Mobile, Induktionsherd, Fahrleitung der Bahn und Hochspannungsleitungen). In dessen Nähe kribbeln die Füsse sofort und es dauert 15 Minuten bis es abklingt, wenn ich aus dem Bereich gehe. Inzwischen weiss ich was die Ursache meiner Beschwerden sind. Ich kann gut dem Elektrosmog ausweichen. 

Vitamin B12 Mangel

Ein starker B12 Mangel im Körper hat verheerende Wirkung. Das Hirn und die Zellen, also der ganze Organismus braucht unbedingt genügend B12. Ferritin (freies Eisen) als wichtiger Sauerstoffträger dockt am B12 an und gelangt nur dadurch in unsere Zellen. Nur freies Eisen kann Sauerstoff in die Zellen mitnehmen. Magnetische Felder beeinfluss beeinflussen am Besten Eisen. Das freie Eisen wird durch den Elektrosmog gebunden und es kann keinen Sauerstoff mehr aufnehmen, die Zellen werden schlecht versorgt. Der dauernde Elektrosmog unserer Umgebung hat dadurch einen äusserst schlechten Einfluss auf uns. In den Medien erfährt man, dass immer mehr Menschen zu wenig Ferritin haben und somit auch zu wenig B12. 

Baubiologische Massnahmen

Auf meinem Weg der Ursachensuche habe ich die renommierte Firma MPA gefunden, die unser Haus auf störende Magnetfelder mit professionellen Messgeräten analysierte und dann sanierte. Bei den Messungen in unserem Haus, wurden verschiedene elektromagnetische Störfelder gefunden. Die meisten starken Felder waren Hausgemacht, 

  1. Ständig eingeschaltetes WLAN und drei versteckte Blotooth Geräte.
  2. Die Armierungseisen der Betonböden unseres Reihenhauses waren nicht geerdet. Ich schlief zwischen den freischwingenden Betonböden wie in einem Elektrosmog Sandwich. 
  3. In den Heizungs Rohren unserer Überbauung mit 23 Reihenhäusern flossen starke Kriechströme, die ein ungesundes Magnetfeld erzeugten. Diese wurden inzwischen isoliert (aufgetrennt). Es ist verständlich, dass auf einer Länge von ca. 250m durch 23 Häuser unerlaubte Kriechströme entstehen können. 
  4. Schlafraum und Computerraum kann ich per Fernbedienung in der Nacht stromlos schalten.
  5. Schlafraum und Computerraum wurde auch mit leitender Farbe gestrichen (Faradayischer Käfig) 

Mit all diesen Sanierungsmassnahmen konnte ich mich schnell erholen. Die Füssen verspannen sich nicht mehr schmerzhaft. Das Kribbeln in der Nähe von Elektrosmog ist geblieben. Da ich die Ursache kenne, ist es auszuhalten. Oft bekommen EHS Leute Kopfweh, da habe ich ja noch Glück gehabt. Die Leidenszeit von etwa 3 Jahren war aber sehr belastend. 

Wirkung von Magnetfeldern auf die Blut-Hirn-Schranke – StrahlenTelexwww.strahlentelex.de/Stx_10_564_E01-02.pdf

Googeln sie doch bitte selber mal nach den schädlichen Einflüssen von 50Hz und höher frequenten Handysignalen. Sei 2009 ist eine schädliche Einwirkung auf Ferritin nachgewiesen. Viele Ärzte fordern ein Handy Verbot für Kinder.