+41 79 305 16 65

Update am 5.1.2020

Seit 1996 haben sich die Grenzwerte bei der WHO nicht verändert, obwohl eine große Anzahl wissenschaftlicher Studien Risiken unterhalb der Grenzwerte festgestellt haben. Die Grenzwerte wurden durch Organisationen festgelegt, die keinen medizinischen, sondern einen industriellen Hintergrund haben (IEEE, NCRP,  ICNIRP). Die Festlegung basiert auf der falschen Annahme, nur die Wärmewirkung könne nach kurzzeitiger Einwirkung Gewebe schädigen. Weder sind Langzeitwirkungen betrachtet worden noch nichtthermische Wirkungen. 

Inzwischen gibt es Warnungen von der Industrie selbst, dass die Endgeräte (Handys) in einer bestimmten Entfernung vom Körper getragen werden sollen, da sonst die Grenzwerte überschritten werden können, z. B. beim Blackberry Torch 9800, das 25mm vom Bauch schwangerer Frauen und vom Unterbauch von Teenagern entfernt sein soll. Laut der Bedienungsanleitung der iPhones soll man Kopfhörer benutzen und sie mindestens 10 mm vom Körper entfernt halten. Für Tablets und Laptops gelten 20 cm Abstand. 

Zellschädigung durch Elektrosmog

Es gibt viele wichtige Forschungsergebnisse  die eine Zellschädigung aufzeigen. An der YaleUniversität wurde herausgefunden, dass Mäuse hyperaktiv sind und ein eingeschränktes Gedächtnis haben, wenn sie als Föten Mikrowellen eines Mobiltelefons ausgesetzt waren, weil die neuronale Entwicklung verändert wurde. Die Symptome waren ähnlich denen von hyperaktiven Kindern.

Eine Zellschädigung tritt vor allem auf, wenn im Schlaf die DNA kopiert wird und Proteine usw. gebildet werden. Das läuft alles mit feinsten elektrischen Signalen im Körper ab, auch mit Informtionsübertragungen von Zelle zu Zelle und zum Gehirn. Dass die tausendfach stärkeren elektrischen Funksignale von Handys, WLAN und DECT Telefonen die neue Struktur der Zellen schädigen ist eine logische Folgerung. Daher muss in Zukunft massiv die EMF Strahlung gesenkt werden, vor allem während der Schlafenszeit bei der Regeneration der Zellen. Kinder sind viel stärker der EMF Strahlung ausgesetzt als Erwachsene. Ihr Oberfläche ist kleiner und die Schädeldecke ist dünner. Von der Formel her belastet das kleinere Körper stärker, zudem ist die Haut der Kleinkinder leitfähiger. Das sind viele Faktoren die eine stärkere Aufnahme des Elektrosmogs ermöglichen. Das ist auch ein Grund dafür, dass die Insekten, Schmetterlinge und Vögel wegen der stärkeren Strahlung zu Grunde gehen und die Orientierung verlieren.

Informierte Ärzte und Wissenschaftler warnen vor Spätfolgen bei dauerhafter Überschreitung von folgendem Grenzwert:

Maximaler empfohlener Grenzwert für Dauerbelastungen:   10uW/m2  oder  60mV/m

Handys strahlen typ. mit mehreren Hundert bis ein paar Tausend milli Volt pro Meter z.B. 4000mV/m

Kabellose Kopfhörer sind extrem schlimm, weil sie im Kopf stecken bei Nichtgebrauch nicht mal ausgeschaltet werden können. Sie strahlen typ. mit 2000mV/m

WLANs strahlen mit mehreren tausend mV/m

Die massenweise neun Handyantennen sind nicht mal die schlimmsten Verursacher von Elektrosmog für den Menschen. Die haben je nach Abstand und Situation einige hundert mV/m. Jedoch die Insekten in deren Nähe sterben und können sich somit zu wenig genügend fortpflanzen. Der dramatische Insektenschwund ist auf den Elektrosmog zurückzuführen und nicht hauptsächlich auf die Insektizide in der Landwirtschaft.

Ich finde es wichtig, dass wir aufmerksam werden und die Ursachen der verschiedensten Leiden nicht nur in der Schulmedizin suchen. In der Schweiz gibt es keine Ärzte die in diese Richtung ausgebildet sind. Sie finden immer eine “Pflästerlimedizin” für die vermehrt auftretenden Leiden und die Pharma Industrie hat den Nutzen davon. Besser ist es der Ursache so gut wie möglich auszuweichen. Haben sie sich auch schon längere Zeit in funkfreien Gebieten aufgehalten? Zum Beispiel in den Ferien weit weg der Zivilisation ohne Handy? Haben Sie eine unerklärliche Besserung von Beschwerden gespürt? Beobachten sie sich einmal kritisch, ob ihre medizinischen Probleme mit einer unterschiedlichen Belastung durch Funkstrahlung auftritt. Kann ihre Schlafqualität in Zusammenhang mit einer Belastung von Funksignalen in Verbindung gebracht werden. Eine Verstrahlung ist immer meist Selbstgemacht. Zu Hause gibt es immer mehr versteckte Funksignale, wie Bluetooth etc. Es gibt immer mehr ausgewiesene Messtechniker, die bieten eine Baubiologische Messung für zu Hause an. Ich empfehle ihnen im Schlafbereich auf ein Minimum zu gehen. 

Gute Informationen finden sie unter der Schweizerischen Vereinigung: www.gigaherz.ch

Und weitere Informationen in Englisch unter:  www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2213879X14000583

Wenn die Erkenntnis da ist und der Wille zur Handlung, dann findet jeder eine Lösung gesund zu leben.